Ist Wohneigentum noch bezahlbar?

Weitere Preisexplosion bei Immobilien?

Wer gedacht hätte, dass mit Beginn der Coronakrise vor 2 Jahren der seit Jahren anhaltende zum Teil enorme Anstieg der Kaufpreise für Immobilien gebremst würde, sah sich enttäuscht. Denn das Gegenteil ist eingetreten. Nachdem sich -je nach Lage der Immobilie- in den letzten 8-10 Jahren die Kaufpreise teilweise verdoppelt haben, war beispielsweise in 2021 nochmals ein erheblicher Preisanstieg von in der Spitze bis zu 30% festzustellen. Und dies nicht typischerweise in den klassischen Metropolen, sondern verstärkt auch im Speckgürtel von großen Städten, wie beispielsweise Köln und Düsseldorf in meiner Region. Aber auch im Speckgürtel mittlerer und kleinerer Städte war diese Entwicklung festzustellen. Hierzu gibt es verschiedene Statistiken, die im Gesamtbild diese Aussage bestätigen.

Allerdings gab es auch Städte und Kreise -insbesondere in ländlicheren Regionen, in denen der Preisanstieg deutlich geringer ausgefallen ist. Tatsächlich gab es auch vereinzelt Regionen, wo keine oder nur eine sehr geringe Preissteigerung in 2021 zu verzeichnen war.

Was tun?

Bei einer Immobiliensuche solltest Du insofern in Erwägung ziehen, Deinen eigenen „Einzugsbereich“, wo Du wohnen möchtest, regional zu erweitern. Hierdurch hast Du dann eher noch die  Möglichkeit, bezahlbaren Wohnraum erwerben zu können.

Geänderte persönliche Anforderungen

Durch den deutlichen Anstieg von Homeoffice/Remote-Arbeitsplatz-Lösungen für viele Angestellte und der hiermit verbundenen stärkeren Nutzung von digitalen Medien ist das früher oftmals entscheidende Kriterium der möglichst kurzen Anreise zum Arbeitsplatz nicht mehr alleine ausschlaggebend für eine Investitionsentscheidung. Auf der anderen Seite benötigst Du dadurch vermutlich auch eine größere Wohnung oder ein größeres Haus, was dann wiederrum die Gesamtinvestitionssumme erhöhen könnte. Selbstverständlich kommen weitere Entscheidungsfaktoren dazu, wie beispielsweise das familiäre Umfeld.

Bei Deiner Investitionsentscheidungen sollten auch folgende Faktoren nicht außer Acht gelassen werden:

  • Deutlich gestiegenen Energiekosten
  • Gestiegene allgemeine Lebenshaltungskosten
  • Anstieg der Baukosten bei Neubau einer Immobilie
  • Weiter zu erwartender Anstieg der Inflation

Anstieg der Baufinanzierungszinsen (nur eine Seitwärtsbewegung?)

Seit Anfang des Jahres 2022 ist ein Anstieg der Baufinanzierungszinsen festzustellen. Dieser ist zwar derzeit noch moderat, die weitere Entwicklung der Zinsen lässt sich derzeit aber noch nicht absehen. Insofern sollten derzeit auch höhere Finanzierungskosten für Deine monatliche Kreditrate einkalkuliert werden.
Außerdem haben viele Finanzierungsbanken ihre Kreditrichtlinien verschärft, so dass je nach Höhe der Immobilieninvestition ein höheres Eigenkapital gefordert wird. Dies kann dazu führen, dass Du bei der Suche nach einer Immobilie entweder Deine Preiskategorie, in der Du suchst, eine Stufe nach unten korrigieren musst oder ein deutlich höherer Eigenkapitaleinsatz einzukalkulieren ist.

Gibt es bald finanzielle Entlastung durch Bund und Länder?

Bund und Länder diskutieren zwar derzeit über verschiedene Maßnahmen, wie Immobilienkäufer für eine eigennutzte Wohnimmobilie künftig finanziell entlastet werden können, allerdings ist vermutlich mit einer schnellen Entscheidung bzw. Umsetzung nicht zu rechnen, was natürlich wünschenswert wäre.

Gerade bei dem Thema Grunderwerbsteuer, die sich je nach Bundesland zwischen 3,5% und 6,5% bewegt, wäre Handlungsbedarf, um zumindest die Nebenkosten für den Erwerb einer Immobilie senken zu können. Denn alleine die sehr hohen Nebenkosten (Maklercourtage, Notarkosten, Grunderwerbsteuer) sind oftmals bereits ein KO-Kriterium für die Realisierung einer Immobilieninvestition.

Mein Angebot für Dich

Wenn Du wissen möchtest, wie sich in Deiner Region die Preise in den letzten Jahren entwickelt haben und wie ich den Immobilienmarkt in 2022 einschätze, dann spreche mich gerne an. Hierzu kannst Du gerne ein kostenfreies Strategiegespräch nutzen, dass Du online direkt hier reservieren kannst:

Reserviere Dir hier direkt Deinen Gesprächstermin

Dein Blogger und Podcaster

Alexander Katz

 

 

Keine Kommentare

Kommentar schreiben