Kapitaldienstfähigkeit – Was ist das?

Das Wort Kapitaldienstfähigkeit oder abgekürzt KDF ist der von den Bankern vermutlich am häufigsten benutze Begriff bei Kreditgesprächen. Die Bedeutung und die enorme Wichtigkeit dieses Begriffs erläutere ich Dir in diesem Blogbeitrag. Denn jeder Unternehmer sollte den Begriff Kapitaldienstfähigkeit kennen und wissen, wie diese ermittelt wird. Dazu gibt es ein konkretes Rechenbeispiel in diesem Blogbeitrag, das als PDF-Download von mir kostenfrei zur Verfügung gestellt wird. Außerdem gebe ich wertvolle Tipps, wie eine Kapitaldienstfähigkeit verbessert werden kann, um den Grundstein für eine erfolgreiche  Kreditverhandlungen mit der Finanzierungsbank legen zu können.

Mit dem aktualisierten Blogbeitrag zu der Podcastepisode #042 lüfte ich das „offene“ Geheimnis über diesen Begriff, der für jeden Banker im Kreditbereich täglich Brot ist, aber oftmals in Kreditgesprächen zu Unsicherheiten und Missverständen führt.

 

Der Blogartikel wird in zwei Teilen erfolgen:

Im ersten Teil erläutere ich Dir die Kapitaldienstfähigkeit für Unternehmer.

Im zweiten Teil (Veröffentlichung im August 2021) erläutere ich Dir die Kapitaldienstfähigkeit für Immobilienfinanzierungen als Privatkunde. Und hier gibt es einige Überraschungen, die Dir nicht bekannt sein werden.
Dazu wird es dann eine Kompaktfolge meines neuen Podcastformates „5-Minutes) geben

 

Der Begriff Kapitaldienstfähigkeit

  • Die Kapitaldienstfähigkeit ist eine der wichtigsten betriebswirtschaftlichen Kennzahlen im Bankwesen. Denn sie sagt aus, ob ein Schuldner (Kreditnehmer) imstande ist, aus seinem Liquiditätsüberschuss seine Schulden (Kredite) künftig ordnungsgemäß zu bedienen (Wikipedia)
  • In einem Satz erklärt: „Saldo der Entstehung und der Verwendung (Haufe)“
  • Beispiel Bilanz: Aktiva = Mittelverwendung und Passiva = Mittelherkunft

3 wichtige Fragen, die Du Dir stellen solltest

  • Wie berechnen die Banken die Kapitaldienstfähigkeit?
  • Welche Faktoren sollten Dir bekannt sein, damit Du selber weißt, wie Du Deine eigene Berechnung deiner Kapitaldienstfähigkeit mit der Berechnung der Bank vergleichen kannst?
  • Welche Faktoren kannst Du beeinflussen, um die KDF zu verbessern?

Ein Rechenbeispiel mit konkreten Zahlen findest du hier

 Wie kannst Du die Kapitaldienstfähigkeit positiv „beeinflussen“?

  1. Tilgungsleistungen für -Firmendarlehen -sofern möglich- reduzieren (Einbau Tilgungsfreijahre?)
  2. Betriebskosten reduzieren, um Gewinne erhöhen zu können (Bankzinsen, Mieten, Telekommunikation etc.)
  3. Privatentnahmen reduzieren (private Zins- und Tilgungsleistungen, Vorsorgeleistungen, LHK)
  4. Kredite aus fremden Mitteln zurückführen (Schenkung Familie, Beteiligungen Dritter)
  5. Reduzierung der beantragten Kreditmittel (Anpassung Investitionsplan)

Du solltest Dir in jedem Fall die von der Bank ermittelte KDF erläutern lassen, da zum Teil mit pauschalen Werten gearbeitet wird, die nicht den effektiven Zahlen entsprechen und zu einem anderen positiveren Ergebnis führen könnten (z.B. bei der Afa oder den Vorsorgeaufwendungen). Außerdem kannst Du dann ggs. gezielt an den Stellschrauben arbeiten, die für die Bank wichtig sind.

 Zusammenfassung

Es kann an zwei grundlegenden Stellschrauben gedreht werden:

  1. Prüfung auf Kostensenkungen im Unternehmen, um eine Gewinnsteigerung zu erreichen
  2. Prüfung auf Reduzierung der Privatentnahmen im privaten Bereich 

Denn eine dauerhafte Liquiditätsunterdeckung muss in irgendeiner Form finanziert werden. Sofern zusätzliches Eigenkapital nicht zur Verfügung steht, kann sich im schlimmsten Fall die Verschuldungsspirale deutlich erhöhen und zu einem Teufelskreislauf führen:

  • Tilgungsleistungen für langfristige Kredite werden teuer im kurzfristigen Kreditbereich finanziert und dies führt zu höheren Kosten im Unternehmen
  • es kommt zu Kontoüberziehungen und ggs. zu Rückgaben von Lastschriften
  • das Kontorating bei der Bank verschlechtert sich (Softfacts)
  • die Creditreformauskunft könnte sich auf Dauer hierdurch verschlechtern
  • die Gesamtbonität des Unternehmens sinkt und damit auch ggs. die Bereitschaft der Hausbank und auch anderer Banken, dem Unternehmen mit Kreditmitteln zur Verfügung zu stehen.

Fazit:

Die Prüfung der Kapitaldienstfähigkeit ist eines der wichtigsten Elemente der Banken, um über Kreditausreichungen bzw. Kreditprolongationen entscheiden zu können. Die zu kalkulierende oder bestehenden Tilgungsleistungen müssen langfristig bedient werden können, ebenso die privaten Ausgaben des Unternehmers.

Insofern sind beim Einzelunternehmen und Soloselbständigen immer zwei Seiten zu prüfen:

  • die betriebliche Kapitaldienstfähigkeit und
  • die private Kapitaldienstfähigkeit.

Können diese durch verschiedene Maßnahmen optimiert werden? Beispielsweise führen gewinnübersteigende Privatentnahmen in der Regel zu einem negativen Prüfungsergebnis, sofern hier Sonderfaktoren, die das Ergebnis negativ beeinflusst haben, nicht einmalig waren und auf Dauer nicht eliminiert werden können.

Außerdem sind die Banken durch die Bestimmungen des Kreditwesengesetzes und der Bafin verpflichtet, die Kapitaldienstfähigkeit detailliert zu prüfen. Auch im Baufinanzierungsbereich ist dies durch die Wohnimmobilienkreditrichtlinie vorgeschrieben.

Hier findest Du die komplette PDF-Präsentation zu diesem Blogartikel

Keine Kommentare

Kommentar schreiben