Plan C in der Coronakrise

Hast Du einen Plan C als Unternehmer in der Coronakrise?

In den letzten Wochen wurde ich verstärkt von Unternehmern und Selbständigen auf meine Beratungsunterstützung angesprochen, wenn es um Finanzierungsgestaltungen und die Begleitung bei Bankgesprächen geht.

Es herrscht vielfach wieder die große Angst, dass der nächste Lockdown bevorstehen könnte (den die Politiker uns jetzt schon fast täglich avisieren und dadurch die Verunsicherung wieder extrem ansteigt). Denn ein nochmaliger Lockdown könnte einen erneuten Rückschlag mit sich bringen und die Existenz vieler Unternehmer und Solo-Selbständigen erheblich gefährden.

Ein im März und April bereits umgesetzter „Plan B“ könnte ggs. wieder zu Nichte gemacht werden, so dass jetzt ein „Plan C“ wichtig ist, um nachhaltig Deine Existenz zu sichern. Denn die Angst sollte nicht die Hoffnung besiegen. Einfacher gesagt, als getan. Aber besser handeln, als „nur“ abzuwarten, was noch kommt oder kommen könnte.

Aber wie setzt Du einen „Plan C“ um?

Um Dich hier unterstützen zu können, habe ich ein neues Beratungskonzept entwickelt, um noch schneller auf die derzeitige Situation reagieren zu können.

Neues Beratungskonzept für Unternehmer und Solo-Selbständige:

Gerade in der jetzigen Coronakrise, die sicherlich auch noch länger andauern wird und grundlegende Veränderungen mit sich bringt, möchte ich Dir als früherer Banker mit meiner jahrelangen Erfahrung und Expertise in der Kreditanlayse (als Geschäftsstellenleiter, Firmenkundenbetreuer und Kreditspezialist) konkret und schnell helfen.

Wie mein Konzept genau aussieht, findest Du in diesem PDF-Dokument, das Dir als Download zur Verfügung steht.

Eine Garantie auf erfolgreiche Umsetzung kann ich Dir zwar nicht geben, aber die Hoffnung und Zuversicht, mit dem richtigen Konzept und den richtigen Stellschrauben vielleicht etwas bewegen zu können.

Um den Analyseprozeß für beide Seiten zu verschlanken, habe ich hierzu einen speziellen Fragenkatalog für Unternehmer entwickelt, um mir einen ersten Gesamtüberblick über Dein Unternehmen und Deinen Kreditbedarf verschaffen zu können. Diesen Fragebogen bekommst Du als Vorbereitung auf unser Erstgespräch mit der erfolgten Terminvereinbarung via E-Mail als PDF-Dokument zugeschickt.

Sollte ich nach unserem ersten kostenfreien Gespräch bereits der Meinung sein, Dir nicht helfen zu können, dann sage ich Dir dies auch (denn auch ich bin kein Zauberer, der alles auf Knopfdruck lösen kann, aber jemand, der realistisch Deine Situation einschätzen kann).

Schnelles Agieren und Handeln ist gefragt:

In der jetzigen schwierigen wirtschaftlichen Situation ist es als Unternehmer oder als Soloselbständiger (der ich auch bin) wichtig, sich rechtzeitig auf kommende Einschränkungen vorzubereiten bzw. in seinen Planungen verschiedene Szenarien zu berücksichtigen.

Besteht eine drohende Gefahr, Sofortzuschüsse zurückzahlen zu müssen?

Vorab:

Kurzfristige Überbrückungshilfen -wie zum Beispiel durch die Inanspruchnahme der Corona-Sofortzuschüsse- können ohnehin kein Allheilmittel sein, um dauerhaft jetzt bestehende wirtschaftliche Probleme zu lösen.

Erschwerend kommt jetzt noch hinzu, dass nach der ursprünglichen Zusage der Politiker, dass diese Sofortzuschüsse zwar der privaten Einkommensteuer unterliegen, aber nicht zurückgezahlt werden müssen, die Politik nach und nach zurückgerudert ist. Jetzt geht man -zumindest in Nordrhein-Westfalen- soweit, einen Nachweis über die in dem Zeitraum von April bis Juni 2020 entstandenen Betriebskosten einzufordern und vermutlich nun doch -je nach individueller wirtschaftlicher Situation des begünstigten Unternehmens- eine vollständige oder teilweise Rückzahlung des Zuschusses erfolgen muss. Und dies nicht erst 2021, wenn sich bis dahin vielleicht die Liquiditätssituation entspannt hätte.

Nachdem bereits viele Begünstigte ein Schreiben des Landes NRW erhalten hatten, gab es eine große Protestwelle, da damit das endgültige K.O. vieler Soloselbständige oder kleinerer Unternehmen vorbestimmt gewesen wäre. Man verspricht unbürokratische Hilfe und dann würde man mit dieser Vorgehensweise  genau das Gegenteil der ursprünglichen Intension erreichen. Das Land NRW hat dieses bereits eingeleitete Verfahren aufgrund der massiven Proteste vorerst zurückgestellt. Es bleibt jetzt abzuwarten, wie entschieden wird.

Wie sieht es in Deinem Bundesland aus? Denn hier gibt es nach meinen Recherchen unterschiedliche Vorgehensweisen und Bestimmungen der einzelnen Länder.

Auf die grundsätzlich gegebene latente Gefahr einer Rückzahlung hatte ich bereits in meiner Podcastepisode Nr. 027 hingewiesen, die Du hier nochmals hören kannst. Denn auch der Bund hat kein Geld zu verschenken. Sollte eine Rückzahlungswelle tatsächlich einsetzen, dann könnte dies eine Insolvenzwelle im vierten Quartal auslösen.

Ich hoffe aber, dass sich der Bund oder das jeweilige Bundesland über die Tragweite einer solchen Entscheidung bewußt ist, und es hier eine faire Regelung geben wird, um eben die Gefahr einer Insolvenzwelle unbedingt zu vermeiden.

Klar und nach meiner Auffassung unstrittig ist aber auch, dass ein Abruf der Sofortzuschüsse mit eindeutig betrügerischer Absicht strafrechtliche Auswirkungen auf das begünstigte Unternehmen haben wird. Auf der anderen Seite darf es aber nicht so sein, dass Unternehmer, die aufgrund der zum Zeitpunkt der Antragstellung gültigen Bestimmungen, die im Nachhinein seitens des Bundes geändert wurden, nicht in die gleiche Schublade gesteckt werden (die FAQ’s zu den Sofortzuschüssen wurden bekanntlich fast täglich angepasst und geändert, da konnte man schnell den Überblick verlieren).

Langfristige Weichen stellen!

Umso wichtiger ist es zu versuchen, aus eigener Kraft, aber mit Hilfe und Unterstützung der Finanzierungsbanken bzw. seiner Hausbank die richtigen Weichen langfristig zu stellen. Aber dies läßt sich nicht so einfach realisieren. Denn Konzept, Planung und Umsetzung müssen aufeinander abgestimmt sein und auch den Vorgaben der Banken entsprechen und gerecht werden. Einfacher gesagt, als getan.

Probleme bei der Umsetzung mit der Hausbank?

Nicht selten scheitert eine Finanzierungsanfrage bei der Hausbank nur an der falschen Darstellung oder an der falschen taktischen Gesprächsführung und Gesprächsvorbereitung, obwohl die grundlegenden Voraussetzungen für die Tragbarkeit und Umsetzbarkeit beim zweiten Hingucken eigentlich gegeben wären.

Auch wenn beispielsweise von der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) Kredite zur Abmilderung der wirtschaftlichen Auswirkungen der Coroankrise mit bis zu 100%iger Haftungsfreistellung für die Hausbank gegeben werden, kann es dennoch sein, dass die Hausbank eine Finanzierungsbegleitung ablehnt.

Denn hier entscheidet nicht die KfW (wie die Presse dies oftmals falsch kommuniziert), sondern die voher erforderliche Kreditprüfung bei der Hausbank. Erst wenn die Hausbank das Finanzierungsvorhaben positiv einschätzt und begleiten möchte, dann wird die KfW mit einbezogen. Findest Du keine Bank, die Dein Vorhaben begleitet, gehts Du im schlimmsten Fall leer aus. Und oftmals ist der Hausbank alleine wegen der zu geringen Kredithöhe aus wirtschaftlichen Gründen der Aufwand zu hoch. Denn auch bei einer „kleinen“ Kreditsumme wie beispielsweise 10.000 oder 20.000 Euro ist der Prüfungsaufwand für die Bank vom Aufwand her gleich. Dies wird Dir aber die Bank in der Regel so nicht offen kommunizieren.

Wie stellst Du Dich langfristig geschäftlich auf?

Vielleicht musst Du dich geschäftlich anders positionieren, gerade jetzt Kosten im geschäftlichen als auch privaten Bereich kritisch auf dauerhaftes Einsparungspotential überprüfen. Es könnte wichtig und sinnvoll sein, neue für Dich attraktive Geschäftsfelder zu erschließen, Onlinemarketingmaßnahmen zu verstärken, um im Markt schneller wahrgenommen und konkurrenzfähiger zu werden.

Oder bestehende Finanzierungen jetzt auf Optimierungspotential konkret zu prüfen (dessen Einsparungseffekt oftmals unterschätzt wird) und neue notwendige Finanzierungen mit einem schlüssigen und für die Bank nachvollziehbarem Konzept umzusetzen.

Es kann auch Sinn machen, sich von unrentablen Geschäftsfeldern jetzt endlich zu verabschieden, was Du immer aufgeschoben hattest. um Dich auf die Dinge zu konzentrieren, die Dir Geld und einen geschäftlichen nachhaltigen Erfolg bringen können.

Fazit:

Klare Fokussierung, klare Priorisierung, konkrete Planung, schlüssige Konzepterstellung, schnelle Umsetzung und zeitnahes Controlling. Das ist das, was Du tun solltest. Es darf jetzt keine Ausreden mehr geben.

Ich kann Dir nur ans Herz legen, dass Du mein Angebot für ein kostenfreies Erstgespräch nutzt und Dir vorher meine Leistungsbeschreibung mit der Schilderung meiner Vorgehensweise und dem für Dich gegebenen Mehrwert hier als PDF-Datei zum Ausdruck downloadest.

Den für Dich passenden Termin zur Führung eines Video-Call oder eines Telefonat kannst Du direkt hier online buchen.

Bei weiteren Fragen kannst Du mich gerne auch über die Dir bekannten Kontaktmöglichkeiten ansprechen.

Bis bald
Dein Blogger und Podcaster
Alexander Katz

Der Finanzblog und Finanzpodcast
„Wenn’s um Deine Mäuse geht“

Keine Kommentare

Kommentar schreiben